Fussel

Winzige Anstecker aus Gold und Silber, die zunächst mit einem Flusen oder mit anderem, womöglich ärgerem Schmutz verwechselt werden. Statt bewundernd auf dem Schmuckstück zu ruhen, bleibt der Blick irritiert am Fussel auf Jacke, Mantel oder Pullover hängen. Nicht selten und oft reflexartig folgen jene Handbewegungen, mit denen man Staub und ähnliches von der Kleidung zupft oder wedelt.

With his ‚Fussel‘ (lint) series Bauhuis cast pieces of coarse fabric tomake lapel pins out of gold and silver. They are so tiny that when seen worn on a jacket, coat or sweater the first impulse is not to rest one’s eye’s admiringly, but to be irritated by the tiny interruption – is it lint, or worse, dirt? The hand of the viewer has to resist the temptation to flickthe intruder away. A closer investigation reveals an object so fine and haphazard that it’s hard to believe human hands were involved with its manufacture.